Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.


 

Darmprofil (Darmflora-Analyse)

Der Darm ist von mehr als 400 verschiedenen Arten von Mikroorganismen besiedelt, die das Gleichgewicht der Darmflora aufrechterhalten.

Ist dieses Gleichgewicht gestört, das heißt besteht eine Störung der Symbiose (Zusammenleben) zwischen der Darmflora und dem Menschen, können sich Krankheiten wie beispielsweise das Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen – Morbus Crohn, Colitis ulcerosa – entwickeln.

Kommt es zu Störungen der Darmflora, können folgende Beschwerden auftreten:

  • Blähungen
  • Durchfall
  • Schmerzen
  • Verstopfung
  • Völlegefühl

Je länger so eine Störung in der Darmflora bestehen bleibt, desto stärker sind auch die Auswirkungen.

Neben Veränderungen im Darmbereich können auch außerhalb des Darmes Reaktionen auf die veränderte Darmflora auftreten:

  • Allergien – beispielsweise Heuschnupfen
  • Hautveränderungen – wie beispielsweise Neurodermitis
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Pilzbefall

Um festzustellen, ob die Ursache Ihrer Beschwerden in einer gestörten Darmflora liegt, empfiehlt sich eine ausführliche Darmflora-Analyse anhand einer Stuhlprobe.

Des Weiteren kann im Rahmen der Darmflora-Analyse ein Nachweis des eaeA-Gens erfolgen, welches in Zusammenhang mit den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen – Colitis ulcerosa und Morbus Crohn – eine bedeutende Rolle spielt.

Ihr Nutzen

Eine Darmflora-Analyse ermöglicht es krankhafte Veränderungen der Darmflora festzustellen.

Diese können anschließend so zielgerichtet durch eine mikrobiologische Therapie erfolgreich behandelt werden.